Schlafmohn – die verbotene Schönheit

mit Keine Kommentare
Schlafmohn ( Papaver somniferum )

Schlafmohn/Blaumohn ( Papaver somniferum ) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mohn ( Papaver ) in der Familie der Mohngewächse ( Papaveraceae ). Sie stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum. Der Samen kann als Nahrungsmittel sowie zur Ölgewinnung verwendet werden. Alle Teile des Schlafmohns enthalten Alkaloide, in hoher Konzentration vor allem der Milchsaft., der in einem dichten Netz von Milchröhren die ganze Pflanze und insbesondere das Perikarp der Kapselfrucht durchzieht. Dieser Saft kann geerntet werden und bildet in getrockneter Form das Betäubungsmittel Opium.

Vegetavie Merkmale

Der Schlafmohn ist eine einjährige, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 30 cm bis 1,5 m erreicht. Der runde, überlaufende Stängel ist selten verzweigt. Die Laubblätter sind 5 bis 15 cm lang.

Rechtslage

Der Anbau von Schlafmohn ist in Deutschland genehmigungspflichtig, auch als Zierpflanze und stellt bei nicht vorhandener Genehmigung einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz dar. Dieser kann mit einer Haft- oder Geldstrafe geahndet werden. Auch der private Anbau auf Kleinstflächen fällt unter diese Genehmigungspflicht.

Die Genehmigung kostet für wissenschaftliche und landwirtschaftliche Einrichtungen 190 Euro, für Privatpersonen 75, wobei für letztere eine Erlaubnis nur für maximal zehn Quadratmeter und drei Jahre erteilt wird.

Ein Formular vom BfArM ( Bundesinstitut für Arzneimittel u. Medizinprodukte ) kann hier heruntergeladen werden: https://www.bfarm.de/SharedDocs/Formulare/DE/Bundesopiumstelle/BtM/AnbauerAntragPapaver.rtf?__blob=publicationFile&v=4

Entfernung

Ungenehmigte Pflanzen müssen samt Wurzelballen entfernt und über den Hausmüll entsorgt werden.

Michael Briese, Fachberater
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlafmohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.